Outlet City Metzingen

Eine urbane kulturelle Identität, die auf Konsum basiert

Metzingen ist eine Kleinstadt im Südwesten Deutschlands mit ca. 21.800 Einwohnern
war in den letzten 6 Jahren das Stadium tiefgreifender städtischer Transformationen. Diese großformatigen
Veränderungen in der Stadtlandschaft brachten die vorhersehbaren sozialen Folgen für die Bewohner,
die eine neue Beziehung aufgebaut haben, die mit der Stadt nicht immer angenehm ist.

Metzingen ist die Stadt, in der das Familienunternehmen Hugo Boss zu Beginn des
60`s. Nach den 70er Jahren, als der große Weltboom stattfand, war die Gruppe mittlerweile in der
Hände der Heiligen Brüder (die ihrerseits an die italienische Marzotto-Gruppe verkauft haben)
wurde Metzingen Nr. 1 Immobilieninvestor.

Die 80er Jahre brachten das große Wachstum auf die Suche nach luxuriösen Gegenständen zu günstigeren Preisen
Anfang der Outlets Phänomene, und in Metzingen nahm in kürzerer Zeit größere Ausmaße an
als diejenigen, die seine Bewohner wünschen würden. Die Stadt verzeichnete eine Zunahme der Besucherzahlen von a
Jeden Donnerstag, Freitag und Samstag (3-5.000 Besucher bis 10-15.000 Besucher)
wichtigere Einkaufstage).

Die Einkäufer kommen heute aus allen Teilen der Welt in Bussen, die voll mit Leuten sind, die gerne ausgeben Geld für Markenartikel.

Es war im Jahr 2000, dass die große Transformation der Stadt, in Bezug auf das städtische Wachstumsimage und
Funktion, angefangen. Die Initiative der Holy AG zur Erweiterung des Angebots an Verkaufsstellen wurde vorgestellt
Masterplan für die Stadt, der akzeptiert wurde und zur Änderung des Stadtplans für führte
das ganze Gebiet neben der Altstadt. Und heute nennt sich die Stadt auf ihrer Homepage selbst
das Mekka der Schnäppchenjäger.

Die Meinungen über das neue Bild der Stadt sind nach wie vor vielfältig und immer Gegenstand von Themen
Diskussion und aufkommen starke Gefühle unter Menschen, die ein völlig neues gesehen haben
Landschaft findet vor ihrer Haustür statt.
In diesem Beitrag soll die Ausdehnung der „thematischen Stadt“ etwas erforscht werden
Phänomene “in einigen Aspekten, wie den soziologischen Veränderungen, die mit dem neuen Stadtgebiet verbunden sind
Bild und Funktion.

Bevor mit der Erarbeitung der Fallstudie begonnen wird, ist es wichtig, eine Definition für was einzuführen
wird als kulturelle Identität verstanden. Nach Tomlinson wird kulturelle Identität als definiert
Ergebnis von Jahren, Jahrhunderten einer Gemeinschaft, die in ihrer eigenen geographischen Umgebung lebt und interagiert
Umgebung, das heißt, es wurde aus seiner natürlichen Kontinuität mit seiner Vergangenheit, einer natürlichen, gebildet
Ergebnis eines ungestörten existenziellen Besitzes, den die Menschen einfach „hatten“ (Tomlinson, 2003).
Und dieses Konzept wurde zur Flagge derjenigen, die sich dem Fortschritt der globalen Gleichheit widersetzten, als
Castells (1997) stellt es fest: „… eine Herausforderung für die Globalisierung… für kulturelle Einzigartigkeit und
Völker die Kontrolle über ihr Leben und ihre Umwelt haben “.

Vor einer weiteren Betrachtung der kulturellen Identität muss jedoch bedacht werden, dass die Kulturidentität eine Rolle spielt
Kulturbegriff ist in ständiger Mutation, genau wie andere sehr bekannte Begriffe
Wie integrierte Wirtschaft, Globalisierung, soziale Integration, multikulturelle Gesellschaft sind dies auf der
Rand des Leidens von Sättigung der Bedeutung, da sie in so vielen verschiedenen Kontexten verwendet werden.
Aber es ist ihre Bedeutung, wenn es darum geht, das Wachstum und die Transformation der Stadt zu beeinflussen
Berücksichtigung dieser spezifischen Fallstudie.

Die Bevölkerung Deutschlands ist hauptsächlich in kleinen Städten wie Metzingen verstreut
kleines Zentrum am Hauptmarkt, wo die wichtigsten Ereignisse für
Gemeinschaft stattfinden, und waren wichtige Gebäude wie das Rathaus der Banken befinden.
Interessanterweise hat die Kirche eine enge, aber unterschiedliche Lage in der Stadt, um sich zu trennen
geographisch beide Kräfte. Metzingen hat mittlerweile einen dritten
Macht, der Heilige A.G.

Bevor Metzingen zum „Mekka für Schnäppchenjäger“ wurde, war es eine Stadt wie
Ursprünge stammen aus dem Anfang des X Jahrhunderts, wurden während der II. Zerstörung verschont
Weltkrieg und wurde 1990 zur Bezirksstadt erhoben, im Verwaltungsbezirk von
Reutlingen.

Die gut entwickelte Textilindustrie von Metzingen war der Hauptfaktor, der die Entwicklung vorantreibt
Transformation der Stadt. Heute kündigen sie mit Stolz die über 40 Verkaufsstellen an
Center. Und sie sind verantwortlich für die neue Identität von Metzingen.
Wie A. J. Scott meint, ist ein wesentlicher Teil der heutigen wirtschaftlichen Tätigkeit genau dem gewidmet
die Produktion von Waren und Dienstleistungen des „kulturellen Outputs“ mit einem hohen Maß an Ästhetik oder
semiotischer Inhalt. Die Phänomene dieser neu eingetauchten Kulturindustrie haben einen gefunden
Neuland, um zwischen den Outlet-Shops zu gedeihen. Marken wie Puma, Hugo Boss, Escada sind
Status Synonyme, folgen sie von Metzingen bis zur Neuerfindung.

Das neue Zentrum, das durch die Straße nach Reutlingen vom alten getrennt ist, nimmt diese Lücke an
vom Rest der Stadt sowohl funktional als auch optisch (modern, kühn und glänzend)
Gebäude). Auf diese Weise übt Metzingen seine eigene Identität in den Konstruktionen der Stadt aus
Es handelt sich nicht um ein typisches „Disney-Land“ -Phänomen, bei dem Menschen in der
öffnen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *